Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 16

Thema: Kirche und Finanzen

  1. #1
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.634

    Standard Kirche und Finanzen


    ANZEIGE


    Hier soll geklärt werden, wie sich die Kirche finanziert und was sie eigentlich mit dem Geld macht. Ich dachte früher tatsächlich, dass die Kirchensteuer für die Gehälter eingesetzt wird.
    Wieviel Macht hat die Vatikansbank und auf wieviel Geld wird das Vermögen der beiden Kirchen geschätzt?

    Staatsleistungen sind finanzielle Zuwendungen des Staates an die Kirchen. Zu den Staatsleistungen zählen alle Zuwendungen, die auf Gesetz, Vertrag oder besonderen Rechtstiteln beruhen und ihren Ursprung im Wesentlichen im 19. Jahrhundert haben. Bei den Staatsleistungen infolge der Säkularisation handelt es sich heute unter anderem um Zahlungen (Dotationen) für den Personal- und Sachbedarf der Diözesanleitungen, für die Ausbildung, Besoldung und Versorgung der Geistlichen, aber auch anderer Kirchenbediensteter. Hinzu kommen Staatsleistungen für den Bauunterhalt kirchlicher Gebäude, soweit sie kirchlichen Zwecken dienen.
    Staatsleistungen

  2. #2
    graues WV- Urgestein
    Registriert seit
    13.09.2002
    Ort
    my home is my castle
    Beiträge
    3.281

    Standard AW: Kirche und Finanzen

    Du meinst die Kirchensteuer?
    Gefühle die mich lebend machen
    Gedanken die es ordnen wollen
    Geist der dies umfaßt

  3. #3
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.436

    Standard AW: Kirche und Finanzen

    Jetzt erwarte ich einen sehr langen Vortrag von Ein wilder Jäger über Verträge und Vertragsrecht.

  4. #4
    Gesperrter Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.634

    Standard AW: Kirche und Finanzen

    Zitat Zitat von sillyLilly Beitrag anzeigen
    Du meinst die Kirchensteuer?
    Zum Beispiel, aber eben auch alle Einnahmen der Kirche.

  5. #5
    Barbarisches Relikt Prinz des Königlichen Geheimnisses Benutzerbild von Ein wilder Jäger
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Irresp. Country Club
    Beiträge
    13.034

    Standard AW: Kirche und Finanzen

    Steht doch alles im Link, bis hin zu der Summe im niedrigen zwostelligen Milliardenbereich, mit der sich die Verpflichtungen ablösen ließen. Sie gehen zurück auf den Reichsdeputationshauptschluß von 1803, in dem diejenigen Fürsten, die Herrschaftsgebiete an Frankreich verloren hatten, mit enteignetem Kirchengut entschädigt wurden.
    Bitte beachtet die drei wichtigsten Regeln!

    Arguing with Twitter hashtags is like urinating into a hurricane, and a particularly stupid and self-righteous hurricane at that. But sometimes, you just have to do these things anway, and dry yourself off afterwards. So here goes: no, this is not a coup. James Kirkup

  6. #6
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.436

    Standard AW: Kirche und Finanzen


    ANZEIGE


    Der Betrag im unteren zweistelligen Milliardenbereich bezieht sich auf Baden-Württemberg.
    Er würde demnach auch für andere Bundesländer in ungefähr der Höhe fällig.

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Aus der Kirche austreten
    Von ZeroC0oL im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 16.12.2004, 08:39
  2. Zusammenbruch der Kirche?
    Von melajik im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 24.04.2004, 06:26
  3. Grundlagen der Kirche!?
    Von Invain im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.02.2004, 21:14
  4. zur Kirche
    Von e-w-i im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.01.2004, 21:20
  5. Kirche mal interessant
    Von THG im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.12.2003, 12:24

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •